3/100 Sekunden zu langsam – Frankreich weiter und wird Weltmeister

Es waren nur 3/100 Sekunden,d ie das DSV-Team beim Team-Wettbewerb im Rahmen der Ski-Weltmeisterschaft zu langsam war. Denn im Viertelfinale scheiterten Lena Dürr, Fritz Dopfer, Veronique Hronek und Felix Neureuther nur ganz knapp am späteren Weltmeister.

Die erste Läuferin Lena Dürr aus Germering entschied ihren Parallellauf noch klar für sich. Der Garmisch-Partenkirchener Fritz Dopfer schied in seinem Lauf dagegen aus: 1:1 für Frankreich. Die erst 19 Jahre alte Veronique Hronek vom SC Inzell konnte sich gegen die Weltklasseläuferin der Franzosen ebenso nicht durchsetzen. Felix Neureuther seinerseits schaffte zwar den 2:2 Ausgleich. In diesem Fall zählt jedoch die Zeitaddition. Und hier waren die Franzosen um einen Hauch schneller.

Am Ende wurde Frankreich Weltmeister. Die Franzosen setzten sich auch im Halbfinale erst über die schnellere Zeit durch. Und der Gold-Kampf gegen Österreich war ebenfalls ein Wimpernschlagfinale – der Sieg erfolgte aufgrund des 2:2 über die Laufzeit.

Bronze im Team-Wettbewerb ging an Schweden, die Italien mit 4:0 besiegten.

Schreibe einen Kommentar