Bundestrainerin Silvia Neid hat sich festgelegt – der WM-Kader steht

30 Tage ist noch Zeit, dann streben die deutschen Fußball-Frauen den dritten WM-Titel in Folge an. Die Frauen-Nationalspielerinnen treten dabei im eigenen Land an, Spielorte sind u.a. Augsburg, Berlin, Frankfurt und Mönchengladbach. Bundestrainerin Silvia Neid hat heute den WM-Kader personell reduziert, da bei der Weltmeisterschaft selbst nur 21 Spielerinnen mit dabei sein dürfen. Für Silvia Neid bedeutete dies, auch einige hochkarätige Spielerinnen draußen zu lassen. Auch wenn es keine leichte Entscheidung gewesen sei. „Wir haben in den vergangenen Wochen sehr genau analysiert, viel diskutiert und dann die Entscheidung getroffen“, erklärte Silvia Neid heute. Zu den „Ausgemusterten“ zählen u.a. Anja Mittag, Josephine Henning, Sonja Fuss, Conny Pohlers und Lisa Weiß – also auch einige amtierende Weltmeisterinnen. Gemeinsam mit ihrem Trainerstab habe sich diese Entscheidung für bzw. gegen eine Spielerin bei der Heim-WM entwickelt.
Vor der WM stehen noch zwei Lehrgänge auf dem Programm, während dieser Zeit werden noch drei Länderspiele bestritten: am 3. Juni in Osnabrück gegen Italien, am 7. Juni in Aachen gegen die Niederlande und am 16. Juni in Mainz gegen Norwegen.

Der WM-Kader im Einzelnen und nach Position aufgeteilt

Tor
1 Nadine Angerer
12 Ursula Holl
21 Almuth Schult

Abwehr
2 Bianca Schmidt
3 Saskia Bartusiak
4 Babett Peter
5 Annike Krahn
10 Linda Bresonik
15 Verena Faißt
20 Lena Goeßling

Mittelfeld
6 Simone Laudehr
7 Melanie Behringer
13 Celia Okoyino da Mbabi
14 Kim Kulig
17 Ariane Hingst
18 Kerstin Garefrekes
19 Fatmire Bajramaj

Angriff
8 Inka Grings
9 Birgit Prinz
11 Alexandra Popp
16 Martina Müller