Hostwriter – Journalisten verbinden sich zu mehr Unabhängigkeit und Qualität

Hostwriter – Journalisten verbinden sich zu mehr Unabhängigkeit und Qualität
Tabea Grzeszyk, Sandra Zistl und Tamara Anthony sind die drei Macher hinter hostwriter.org Foto: hostwriter.org
Tabea Grzeszyk, Sandra Zistl und Tamara Anthony sind die drei Macher hinter hostwriter.org Foto: hostwriter.org

Hostwriter – was wird das wohl wieder für eine neue Seite im Internet sein? Neugierig geht der Blick in Richtung Facebook. Ist da schon etwas zu finden darüber? Was verbirgt sich hinter dem Ganzen?

Eigentlich nichts völlig Neues, beschreibt Tabea Grezeszyk, eine der drei Gründerinnen des Journalistennetzwerkes. Gemeinsam mit Sandra Zistl und Tamara Anthony will sie ab Mai 2014 hostwriter.org an den Start bringen. Die Webseite besteht bereits. Die Webseite steht bereits, die Infrastruktur für das Netzwerk wird gerade geschaffen. Journalisten – und hier sind vor allem tatsächliche hauptberufliche ausgebildete Redakteure gemeint – können dort ein Profil anlegen und so mit Kollegen in Kontakt treten, z.B. wenn es darum geht, für Auslandsberichte einen Kollegen zu finden, der helfen kann, so die Idee, die hinter hostwriter.org steckt.

Zwischen den Journalisten solle einerseits ein lockerer Austausch möglich sein, andererseits Unterstützung, wenn es um Berichte vor Ort geht, z.B. wenn ein Kollege für eine Reportage nach Beirut fliegt und ein anderer – dort beheimatet – ihm eine Übernachtungsmöglichkeit bietet. Ganz praktische Alltagssituationen aber auch berufliche Unterstützung soll so ermöglicht werden, erklärt Tabea Grezesyk, die schon aus eigener (Auslands-)Erfahrung weiß, dass gerade bei komplexeren Auslandsberichten und Reportagen man als alleinrecherchierender Journalist sehr schnell an seine Grenzen gerät.

hostwriter-logoHostwriter ist Kombination aus Recherchehilfe und Couchsurfing. Es geht Hostwriter um kollaboratives Arbeiten, weg vom Ellenbogenjournalismus. Man könne so viel mehr voneinander profitieren, wenn man sich gegenseitig unterstützt. Diese Aufgabe will  hostwriter.org getreu dem Motto: schreibe deine Story mit Unterstützung deiner (fairen) Kollegen zukünftig übernehmen.

Die Wurzeln von hostwriter.org sind im Verein  journalist.network zu finden. Und eben aus dem beruflichen Alltag der drei jungen Frauen, die alle viel auch in Punkto Auslandsrecherche unterwegs sind. Die Idee entstand, die Kontakte wurden aufgebaut und im Mai gewannen die drei das Vocer Innovation Medialab als Förderer. Im September gründeten sie sich als gemeinnützige Unternehmergesellschaft. Hostwriter.org wird ehrenamtlich betrieben, die drei sehen sich als Vollblut-Journalistinnen – daher die Gründung auch als gemeinnützige Gesellschaft. Der eigene Vorteil soll dabei zum Vorteil aller Journalisten im Netzwerk werden: Ein konstruktiver Austausch und Unterstützung im Recherchealltag.

Finanziert wurden die Programmier- und Entwicklungskosten durch einige Stiftungen, u.a. die Hamburger Medienstiftung sowie die Augstein Stiftung. Die Betaversion des Projektes war mit diesen rund 20.000 Euro finanziert, dazu kamen Beratungsstipendien und die Unterstützung vieler Kollegen und des Journalistenverbandes, die das Projekt wohlwollend in ihrer Berichterstattung mit aufnahmen. Denn die Idee, die sich dahinter verbirgt ist gut. Allerdings heißt es eben gerade in Punkto Datenschutz bei einem solch weltweiten Projekt umfassende Vorkehrungen zu treffen. Und hostwriter.org kann sich über Unterstützung anderer Einrichtungen wirklich nicht beklagen, die Liste der Kooperationspartner ist bereits umfangreich, u.a. Reporter ohne Grenzen, Netzwerk Recherche und die Freischreiber gehören dazu.

Teilnehmen kann an diesem Netzwerk (ab Mai ist der Start) nur, wer eingeladen wird. Denn faktisch soll das Netzwerk auch tatsächlich nur Journalisten vorbehalten bleiben. Andernfallst müsste man einen umfangreichen Prüfapparat einrichten, der jede Anmeldung auf journalistische Hintergründe prüft. Und dies würde die personellen Möglichkeiten der gemeinnützigen Einrichtung sprengen und die Kosten unnötig in die Höhe treiben. Wichtig ist den Betreiberinnen vor allem eines: man wolle ein transparentes Netzwerk schaffen und jeder soll wissen, was mit den eigenen Daten passiert. Die Kollegen im Netzwerk selber vernetzen sich untereinander, tauschen dann aber faktisch direkt per Persönlicher Nachricht ihre Kontaktdaten aus … hostwriter.org tritt hier nur als vermittelnde Plattform auf.

 

 

 

 

 

Related posts