Jugend trainiert für Inline-Halbmarathon in Regensburg 2011

Sport als Ausgleich unterstützt Körper und Geist. Wir mutieren immer mehr zu einer am Bildschirm sitzenden Arbeitsgesellschaft. Bereits bei den Schülern bzw. Jugendlichen geht das bereits los. Aus diesem Grund kam Siegfried Schweiger von der Steuerkanzlei Schweiger-Gerstner aus Baar-Ebenhausen auf die Idee, gemeinsam mit den Jugendlichen zu trainieren. Die KOM KOM-Redaktion hat bei Siegfried Schweiger nach dessen Motivation für die Aktion gefragt.

Herr Schweiger, mit Beginn dieses Jahres soll gemeinsam für den Inline-Halbmarathon in Regensburg trainiert werden. Sollen die Jugendlichen hier zu Hochleistungssportlern getrimmt werden oder was war Ihre konkrete Motivation?

Schweiger: Uns geht es nicht darum, dass hier die Top-Zeiten gelaufen werden. Ich sehe es als viel wichtiger an, dass die Jugendlichen unter Profianleitung lernen, wie man richtig mit den Inline-Skates fährt. Vor allem ist es ja so, dass es viel mehr Spaß macht, wenn man in der Gruppe trainiert. Der Halbmarathon, der im Frühsommer in Regensburg statt findet, ist hierfür eig. das ideale Ziel. Denn einen Zielzeitpunkt x auf den man hin arbeitet, der ist wichtig. Man ist viel motivierter beim Training, wenn man weiß, wofür man trainiert. Daher die Idee, des Gemeinschaftstrainings.

Professionelle Trainingsanleitung – was kann ich mir darunter vorstellen?

Schweiger: Bestimmte Trainingseinheiten werden von der zweifache Weltmeisterin, Europameisterin und mehrfache deutsche und bayerische Meisterin im Inline-Skaten, Karin Stangel sowie dem mehrfachen bayerischen Meister Alfons Modauer durchgeführt. Für die Teilnehmer gibt es neben gemeinsamer Trainingseinheiten also auch noch jede Menge Technik-, Material- und Pflegetipps, damit man viel Spaß beim Inline-Sport hat. D.h. wir haben schon versucht, die Vorbereitungseinheiten professionell zu gestalten. Trotzdem soll der Spaßfaktor, den man beim Sport zweifelsfrei haben sollte, aber nicht zu kurz kommen.

Muss man denn während der Trainingsphase in Vorbereitung auf einen Halbmarathon etwas Bestimmtes beachten?

Schweiger: Gute Frage – ja wir haben uns professionell aufgestellt bei dieser Aktion, arbeiten eng mit Experten von der Fitnessgruppe Positiv zusammen, die Teilnehmern Tipps für ein optimales Training sowie eine sinnvolle Ernährung während der Trainingsphase und unmittelbar vor dem Wettkampf geben können. D.h. das Training am Fitnessgerät erfolgt ebenso unter Profi-Aufsicht, wie die Trainingseinheiten auf den Skates, denn die werden vom Inline- und Speedteam Lenting betreut.

Ein paar wichtige organisatorische Fragen, die sicherlich immer gestellt werden: für wen ist die Aktion gedacht, was muss ich mitbringen und was kostet das Ganze?

Schweiger: Angedacht ist die Aktion für  alle Kinder der Jahrgänge 1993 bis 1997, die sich am Halbmarathon auf Inline-Skates ausprobieren möchten. Da wir die Aktion in der Umgebung von Baar-Ebenhausen durchführen, ist es vor allem für Betroffene bzw. Interessierte aus dieser Region sinnvoll. Alfons Modauer von der betreuenden Inline-Schule steht aber auch anderen Kindern und Jugendlichen gerne beratend zur Verfügung.
Die Aktion selbst umfasst aber für eine Gruppe von bis zu zehn Kindern und Jugendlichen die komplette Organisation des Trainings sowie des Wettkampfes. Speziell am Wettkampftag wird für die Eltern keine Belastung entstehen, da wir in Kooperation mit der KfZ-Werkstatt Rothe einen Fahrservice organisieren. Die Startgebühr für den Halbmarathon in Regensburg übernehmen wir. Wichtig ist aber, dass die Eltern ihr Einverständnis für das Training sowie den Wettkampf am 4. bzw. 5. Juni 2011 in Regensburg schriftlich erteilen.

Wir haben die ganze Zeit von Halbmarathon gesprochen. D.h. die Kinder und Jugendlichen müssen eine Strecke von 21,1 Kilometer in und um Regensburg bestreiten. Welcher Aufwand wird da im Vorfeld erwartet bzw. geleistet?

Schweiger: Ein bis zweimal pro Woche wird gemeinsam trainiert – auf den Inline-Skates. Ziel soll es sein, die 21,1 Kilometer lange Strecke in Regensburg komplett zu bestreiten und ins Ziel zu kommen. Dafür wird trainiert und das Pensum kontinuierlich gesteigert. Der eigene Ehrgeiz wird gerade dann, wenn man in der Gruppe trainiert sicherlich angestachelt wird.

Vielen Dank für das Gespräch.

Autor: Ramona Schittenhelm

Übrigens: weitere Informationen zum Training sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.Schweiger-Gerstner.de/Spass-am-Sport.

Schreibe einen Kommentar