Monique Angermüller, Judith Hesse und Gabi Hirschbichler nicht unter den Top 10 über 1000 Meter

Ein Fehler zu Beginn des Rennens machte für Monique Angermüller eine bessere Platzierung über die 1000 Meter-Strecke zunichte. Die Sprinterin Judith Hesse, eigentlich eher über 500 Meter top, kämpfte mit Engagement und versuchte ihr Heil in der Flucht. Am Ende reichte es für sie zu einer Zeit von 1:17,35 Minuten. Ireen Wüst – bislang Doppelweltmeisterin in Inzell geworden – kämpfte um ihre dritte Goldmedaille. Dies gelang bislang nur Gunda Niemann-Stirnemann und Anni Friesinger-Postma bei einer Weltmeisterschaft. Ihren Bahnrekord war die Inzellerin Friesinger in jedem Fall in diesem Rennen bereits an die Niederländerin los geworden. Am Ende überflügelte Christin Nesbitt (Kanada) mit einer Zeit von 1:14,84 die Niederländerin noch. Bronze ging an an die Amerikanerin Heather Richardson.

Die Deutschen Monique Angermüller (1:17,33), Judith Hesse (1:17,35) und Gabi Hirschbichler(1:18,03) belegten die Plätze 13,14 und 20 in diesem sehr schnellen Rennen.