Online-Marketing ist mehr als nur eine wilde Verlinkerei

Jeder, der im Internet mit einer eigenen Webseite unterwegs ist, hat sicherlich auch schon einmal etwas von Online-Marketing gehört.
Wenn es um die optimale Vermarktungsstrategie einer Internetseite geht, spielen letztlich einige verschiedene Komponenten mit in die Vermarktung mit hinein. Wichtig ist vor allem, dass man sich Gedanken macht, wen man überhaupt als Zielgruppe erreichen möchte. Zwar ist im Vergleich zu klassischen Werbestrategien der Streuungseffekt im Online-Bereich deutlich größer. Allerdings sollte man trotzdem bei allem was man macht bedenken, dass man letztlich auch die Leute erreichen sollte, die man auch erreichen möchte.

Darüber hinaus zählt bei der Online-Vermarktung einer Seite die Bewertung innerhalb der verschiedenen Suchmaschinen. Google ist natürlich der wichtigste Gradmesser, da dies für viele Internetnutzer wohl die Hauptsuchmaschine ist, die sie nutzen. D.h. die Leute geben ihre Wunschbegrifflichkeiten in der Suchmaschine ein und bekommen ein Trefferbild angezeigt. Ziel muss es daher sein, bei den Suchbegriffen, die das Haupt-Wunschklientel in Google sucht möchlichst gut gelistet bzw. geführt zu werden.

Um hier wirklich fundiert nach vorne zu kommen bedarf es einiges an Hintergrundrecherche und Erfahrung, da man sich sonst sehr schnell im www verzettelt. Bei aller Optimierung für die Suchmaschinen-Tauglichkeit sollte man am Ende eines jedoch nicht vergessen. Die eigenen Texte sollten Mehrwert für den User bieten und nicht als reine SEO-Texte verstanden werden. Denn nur so – also bei berücksichtigter Usability – kann man wirklich im www Punkten. Bei Usern, der Suchmaschine und damit auch der gewünschten Zielgruppe – den potentiellen Kunden.

Schreibe einen Kommentar