Ortsverband bietet mehr als nur Information

Die geehrten Mitglieder des VdK Baar-Ebenhausen freuen sich mit den Verantwortlichen, dem früheren Kreisgeschäftsführer Werner Böll (links) und Bürgermeister Ludwig Wayand (3. von rechts).

Ein Plus von 24 Mitgliedern in einem Jahr: Beim VdK-Ortsverband Baar-Ebenhausen geht die Tendenz bei den Mitgliederzahlen weiter steil nach oben.

336 Frauen und Männer gehören dem Verband aktuell an. Und das, obwohl – sobald die Beratungsleistung erledigt ist – Mitglieder sehr häufig austreten, wie es in der jüngsten Jahresversammlung hieß.

Dabei bekommen die Bürger, die beim Ortsverband sind, einiges geboten: im Frühjahr die Mutter- beziehungsweise Vatertagsfeier, das Herbstfest und eine Weihnachtsfeier, jeweils mit einem kulturellen Kurzprogramm. Der Vorsitzenden Rose Siegel ist es ein Anliegen, dass die Mitglieder „vom Ortsverband auch etwas zurückbekommen“. Gerade ältere Menschen bräuchten das Miteinander und die „all umfassende Information, wie sie der VdK-Ortsverband leistet“. Eine wichtige Aufgabe sieht die Vorsitzende in der Fortführung des Volkstrauertages, den man mit Gemeinde sowie Krieger- und Soldatenvereinen zusammen erhalte.

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr und auf die finanzielle Lage konnten Rose Siegel und Kassier Anton Eisinger eine positive Bilanz ziehen – auch, was die VdK-Sammelaktion „Helft Wunden heilen“ betrifft. Ein Ergebnis von 1623,50 Euro konnten die Mitglieder dabei erzielen. Allerdings wird es laut Siegel immer schwieriger, Sammler zu finden, die von Haus zu Haus gehen.

Die Vermögenssituation ist nach Eisingers Worten gut. Der Ortsverband versuche, durch Aktionen den Mitgliedern etwas von ihren Beiträgen zurück zu geben.

Der ehemalige VdK-Kreisgeschäftsführer Werner Böll (inzwischen ehrenamtlich im VdK-Ausschuss tätig, der die Bundesregierung berät) gab einen Überblick über die aktuellen Sozialleistungen. Die Mütterrente sei für diejenigen, die vor 1992 geborene Kinder haben, angepasst worden. „Für Mütter bedeutet dies bei zwei vor dem Stichtag geborenen Kindern monatlich etwa 32 Euro mehr“, informierte Böll. Ab Juli sei mit einer Rentenerhöhung von knapp über drei Prozent zu rechnen. Als positiv bewertete Böll zudem die Erhöhung der Pflegeversicherung, um „Pflegeberufe attraktiver zu gestalten und so für Pflegekräfte faire Bedingungen zu schaffen“. Der Referent ging zudem kurz auf die Garantierente ein, die am 1. Januar 2021 eingeführt werden soll. Wie genau diese aussehen wird, müsse die Bundesregierung jedoch noch klären.

Weiter teilte der frühere Geschäftsführer mit: Um die Gunst der drei Ortsverbände Baar-Ebenhausen, Reichertshofen und Manching, die dem VdK-Kreisverband Ingolstadt/Eichstätt angehören, buhle jetzt der Kreisverband Pfaffenhofen. „Gespräche und Mitgliederbefragungen in den kommenden Wochen sollen zeigen, ob die Ortsverbände weiter zu Ingolstadt oder künftig zu Pfaffenhofen gehören werden. „

In der Jahresversammlung konnten einige langjährige Mitglieder ausgezeichnet werden. Für 40 Jahre Verbandstreue wurden Johann Möckl und Eugenie Zacharias geehrt. 30 Jahre dabei sind Erich Baumgärtner, Wilhelm Jäger und Fritz Ros. Dieter Arnold, Maximilian Brunner, Anton Eisinger, Paul Graßl, Rudolf Hegen, Albert Kreutmeyr, Franz Müller, Torsten Preiss, Erich Roauer, Josef Schaudeck und Thomas Weber sind seit 25 Jahren Mitglied. Eine Würdigung für fünfjährige ehrenamtliche Arbeit beim Ortsverband gab es für Ramona Schittenhelm.

Über Ramona Schittenhelm 641 Artikel
Ausbildung als Journalistin im Berchtesgadener Land. Lokal- und Online-Journalismus sind meine Leidenschaft. Meine journalistischen Wurzeln liegen im Sport- und Technik-Journalismus. Die Kommunalpolitik reizt mich berufsbedingt schon seit jeher, weshalb ich mich für die #Kommunalwahl2020 um ein Gemeinderatsmandat bewerbe.