Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit

Gedenke o Mensch, dass du Staub bist und zum Staub wieder zurückkehren wirst.

Am Aschermittwoch – dem Beginn der österlichen Fastenzeit – wird den Gläubigen während des Gottesdienstes ein Aschenkreuz als Zeichen der eigenen Sterblichkeit auf die Stirn gezeichnet. 40 Tage lang dauert die Fastenzeit als Vorbereitung auf das Ostergeheimnis und die Auferstehung Jesu Christi. Betrachtet man die Fastenzeit etwas genauer, so stellt man fest, dass es sogar etwas mehr als 40 Tage sind, denn die Sonntage bis zum Palmsonntag werden hierzu nicht mitgezählt. D.h. genau genommen sind es vom heutigen Aschermittwoch bis zum Palmsonntag – dem Beginn der Karwoche – 45 Tage.

Der Palmsonntag dann ist der Auftakt der Karwoche, die Höhepunkte Osterns sind dann zwischen Gründonnerstag und Osternacht. Mit dem letzten Abendmahl mit Fusswaschung möchte Jesus seinen Jüngern ein Zeichen geben. Am Karfreitag gegen 3 Uhr stirbt Jesus am Kreuz. Die Osternacht symbolisiert die Auferstehung Jesu und am Ostermontag wird die Begegnung Jesu mit einigen Jüngern (beim Gang nach Emaus) gedacht.

 

Weiterlesen