Erster Saisonsieg für Maria Höfl-Riesch in der Kombination

2011/12 gewann Maria Höfl-Riesch den Gesamt-Weltcup der Alpinen Skirennläuferinnen. In dieser Saison konnte die Garmisch-Partenkirchenerin bis zu diesem Wochenende noch kein Rennen für sich entscheiden. Damit ist jetzt aber Schluss. In der Super-Kombination in der Schweiz – bestehend aus SuperG und Slalom – gewann Höfl-Riesch knapp vor ihrer US-Dauerrivalin Lindsay Vonn. Die Amerikanerin ihrerseits führt den Gesamtweltcup souverän an, wird wohl von der internationalen Konkurrenz in dieser Saison kaum zu stoppen sein. Die zweite Deutsche Lena Dürr fiel nach guter Speed-Disziplin im Slalom ein wenig zurück.

Weiterlesen

IOC stellt München ein gutes Zeugnis aus

München kämpft um die Olympischen Winterspiele 2018. Die bayerische Landeshauptstadt ist einer von drei Bewerbern – neben Bayern treten Frankreich und Südkorea ins Rennen. Pyonchang – der Favorit aus Südkorea – ist dabei aber keineswegs mehr weit voraus. Die Prüfer des Internationalen Olympischen Komites haben allen drei Austragungsorten ein gutes Zeugnis ausgestellt. D.h. die Wettkampfstätten und die Infrastruktur seien dort gut. Rückenwind haben die Organisatoren um Ex-Eiskunstläuferin Katarina Witt auch durch das positive Votum der Garmisch-Partenkirchener Bürger und deren Bürgerbegehren erhalten. Die Bevölkerung dort hat sich am Wochenende mehrheitlich für die Weiterführung der Bewerbung ausgesprochen. Die Entscheidung, wo die Winterspiele sowie die Paralympics 2018 stattfinden werden, findet Anfang Juli 2011 statt. Die Entscheidung treffen über 100 stimmberechtigte Delegierte des IOC.

Weiterlesen

Fünf deutsche beim letzten Saisonrennen dabei: Massenstart mit 12,5 Kilometer der Showdown

Die Ausgangssituation vor dem Rennen war klar: theoretisch konnten Helena Ekholm, Tora Berger und Andrea Henkel hatten rein rechnerisch noch die Chance, Kaisa Mäkäräinen zu überflügen. Allerdings hätte die 28 Jahre alte Finnin dafür max. 26 von 30 Startern zu werden. Spannender war es da noch im Massenstart-Weltcup, den Magdalena Neuner anführte, knapp gefolgt von Tora Berger.

Auf der 12,5 Kilomterstrecke am Holmenkollen in Oslo mussten die 30 Starterinnen – darunter 5 Deutsche – vier Schießeinlagen bewältigen. ledichlich Russland stellt mit sechs Starterinnen ein noch größeres Team in diesem Massenstart-Rennen. Pro nicht getroffener Scheibe musste eine Strafrunde gelaufen werden.

Nach dem Rennen wird der Fokus der Biathleten bereits auf die neue Saison gerichtet. Die Weltmeisterschaft 2012 findet im bayerischen Ruhpolding (Landkreis Traunstein statt).

Mit Tina Bachmann, Andrea Henkel und der immer noch geschwächten Magdalena Neuner sowie Kathrin Hitzer (beide Bayern) tummelten sich während des Rennens drei deutsche Biathletinnen im Spitzenfeld, Neuners Chancen bzgl. des Massenstart-Weltcups waren gut.

Das letzte Rennen der Saison war das der russischen Biathletinnen um Anna Bogaly-Titowetz, Olga Zaitseva sowie Daria Dombracheva (Bulgarien). Andrea Henkel auf Rang vier liegend wurde verfolgt von der nächsten Russin Olga Slepttsova. Neuner – auf Rang 7 liegend – ging auf die Schlussrunde. Die Bulgarin lag damit 2,5 Kilometer vor Ende des Rennens im Massenstart-Weltcup knapp vor Neuner. Zu diesem Zeitpunkt stand auch bereits fest, dass die Finnin den Gesamtweltcup gewinnen wird, da Tora Berger deutlich hinter ihr lag. Die Weißrussin wird vom deutschen Trainer Klaus Siebert trainiert.

Die besten deutschen Biathleten dieses Rennens waren Andrea Henkel (4.), Magdalena Neuner (6.), Kathrin Hitzer (9.), Miriam Gössner (13.) und Tina Bachmann (14.). Helena Ekholm wird 7. des Rennens, Mäkäräinen 15. Tora Berger 16. Damit ist Mäkäräinen Weltcupsiegerin, Andrea Henkel hat sich durch ihren vierten Rang noch auf Platz zwei in der Gesamtwertung vorgeschoben.

Weiterlesen

Zweimal Bayern ganz oben: Maria Riesch holt Gesamt-Weltcup der Skifahrer, Viktoria Rebensburg Schnellste im Riesenslalom

Maria Riesch (Foto: Ramona Schittenhelm)
Foto: Ramona Schittenhelm

Die Saison endet für Maria Riesch versöhnlich. Die Garmisch-Partenkirchenerin holte nach zweimal Bronze bei ihrer Heim-Weltmeisterschaft vor wenigen Wochen in Garmisch-Partenkirchen den Gesamtwetcup. In Lenzerheide (Schweiz) war dabei der vierte Platz im Slalom alles entscheidend. Denn damit setzte sich die Deutsche wieder an die Spitze der Wertung und lag damit drei Punkte vor Lindsay Vonn (USA). Der Saison-Abschließende Riesenslalom in der Schweiz wurde am Morgen abgesagt, so dass der Gesamtsieg in der frühen Morgenstunde bereits fest stand.

Auf eine positive Saison zurück blicken kann aber auch die aus Kreuth stammende Viktoria Rebensburg. Sie 20 Jahre alte Olympiasiegerin im Riesenslalom entschied den Disziplinweltcup mit deutlichem Vorsprung vor Tessa Worley für sich. Nicht ganz so glücklich lief die Saison für die Bischofswiesenerin Kathrin Hölzl, die gesundheitlich stark angeschlagen war. Trotzdem reichte es für die Ex-Weltmeisterin im Riesenslalom in der Riesenslalom-Wertung zu Rang 6, obwohl Hölzl nicht alle Rennen bestreiten konnte.

Die Nachwuchstalente Susanne Riesch, Katharina und Lena Dürr, Christina Geiger und Veronique Hronek konnten entweder im Weltcup oder bei der Weltmeisterschaft erste Erfahrungen sammeln, um sich für die neue Saison zu rüsten.

Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass sowohl Riesch als auch Rebensburg nicht ganz alltägliches geschafft haben. Riesch ist erst die dritte deutsche Skifahrerin nach Rosi Mittermeier (1976) und Katja Seizinger (1996, 1998) die die Weltcup-Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. Auch hier gab es bereits knappe Entscheidungen z.B. 1995, als Seizinger damals knapp der Schweizerin Vreni Schneider unterlegen war.

Weiterlesen

Versöhnlicher Saison-Ausklang für Felix Neureuther nach der verpatzten Heim-WM

Der Fokus von Felix Neureuther vor Beginn dieser Saison lag auf der Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen. Der Ski-Fahrer wollte auf seinem Heimberg im Slalom sowie mit dem Team erfolg haben. Die Wünsche und Ziele waren hoch. Auch und gerade weil es bei einigen Slalom-Rennen in der Weltcupsaison gut gelaufen war. Beispielsweise ein Jahr vor der WM am Gudi-Berg in Garmisch-Partenkirchen. In Kitzbühl reichte es für den Deutschen Skifahrer bereits einmal zu einem Sieg. Das Nebel-Rennen beim Weltcup-Finale in Lenzerheide (Schweiz) katapultierte sich Neureuther nach dem ersten Durchgang auf den zweiten Rang.

Im zweiten Durchgang waren es die zurückliegenden Sportler, die sich nach vorne schoben. Neureuther konnte sich aber mit einem Podestplatz in die Saisonvorbereitung 2011/12 verabschieden.

Weiterlesen

Ski alpin

Das Werdenfelser Land war im Februar 2011 Austragungsort für die Weltmeisterschaften im Alpin-Ski. Die Kandahar-Strecke für die sog. Speed-Disziplinen sowie der Gudi-Berg für den Slalom-Bereich sind hier die Austragungsorte. Im Hinblick auf die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2018, die München mit einigen Orten des im Voralpenland austragen möchte, war dies ein wichtiger Testlauf.

Die Skisportler bestreiten ihre Wettkämpfe in den Bereichen Abfahrt, Super G, Riesenslalom und Slalom. Darüber hinaus gibt es noch die sogenannte Super-Kombination (Mischung aus Abfahrt und Slalom). Bei internationalen Wettbewerben wird seit einiger Zeit ein sog. Team-Wettbewerb ausgetragen.

Während des Jahres starten die Stars um Lindsay Vonn, Viktoria Rebensburg, Maria Riesch, Aksel Lund Svindal und Felix Neureuther im Weltcup. Dem untergeordnet ist hier der sog. Europacup.

 

Weiterlesen

World Ski Championships in Garmisch-Partenkirchen are a Festival for Austria

Austria was at the World Ski Championships in Werdenfelser Land (7-02.20.2011) four times and won gold. The titles were all won by the women ski racers. Elisabeth Görgl won both the Super G and the downhill, Anna Fenninger won gold in the super combined, Marlies Schild in the slalom. The favored Austrian Ski Team took silver also in the team competition. Inter alia with these medals, it was Austria to claim the medals mirror of the world championship. In the eternal Medaillienliste world championships, the Austrians were able to expand its dominance further, here followed by Switzerland and France.

Host Germany was at the World Cup twice in the Werdenfelser country occupy the third place – twice by the Garmisch-Partenkirchen Erin Maria Riesch (Downhill, Super G). The defending champion Kathrin Hölzl from Bischofswiesen had to fit for health reasons, Olympic champion Viktoria Rebensburg could only reach number six.

In addition to Liz, it was primarily Görgl Chris Innerhofer (Italy) and Philip Schörghofer (Austria), the hearts of the audience were enthusiastic and conquer. The German assets by the two sisters Susanne Riesch and Mary, Lena and Katharina Dürr, Kathrin Hölzl, Victoria Rebensburg, Felix Neureuther and Fritz Dopfer could not reach the goals set Medaillienziel. Some of the assets failed certainly in your own nerves.

Weiterlesen

DSV-Team holt bei der Ski-Weltmeisterschaft zweimal Bronze

Milka agiert als einer der Hauptsponsoren im Wintersportbereich (Foto: Ramona Schittenhelm)
Milka agiert als einer der Hauptsponsoren im Wintersportbereich (Foto: Ramona Schittenhelm)

Die Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen (Werdenfelser Land) ist inzwischen herum. Als letztes waren die Slalom-Läufer der Herren unterwegs, der WM-Titel ging an Frankreich. Damit blieben sowohl DSV-Läufer Felix Neureuther als auch die ÖSV-Herren ohne WM-Titel. Trotzdem gewann die Skination Österreich insgesamt viermal Gold in Garmisch-Partenkirchen bzw. belegte im Team-Wettbewerb knapp geschlagen Rang 2. Der Medaillienspiegel wird klar von Österreich angeführt, die ihre Vormachtstellung auch in der ewigen Medaillienwertung vor der Schweiz und Frankreich deutlich ausbauen konnte.

Maria Riesch (Foto: Ramona Schittenhelm)Mehr Artikel und Informationen zur Ski-Weltmeisterschaft bzw. zu den Milka-Ski-Girls finden Sie unter www.treffpunkt-regional.com

Weiterlesen