Facebook will weitere Einnahmen generieren – Nachrichten verschicken kostet zukünftig Geld

Ramona Schittenhelm
aktuell kommentiert

Facebook könnte schon bald auch für private Nutzer Kosten nach sich ziehen. Denn das Social Media-Netzwerk hat inzwischen außer in den USA auch in einigen Ländern Europas ein Bezahl-System eingeführt. User müssen Centbeträge dafür entrichten, wenn sie Nicht-Freunden Nachrichten schicken. Dies wird speziell dann etwas teurer, wenn es sich um prominente Personen handelt. Der Promi-Grad richte sich dabei angeblich an der Zahl der Freunde bzw. Follower sowie dem Bekanntheitsgrad der Person. So kann es sein, dass Olympiasportler teurer sind als Schriftsteller – auch wenn beide in der Öffentlichkeit stehen und man diese vom Prinzip her beide (weltweit) kennt.

Auf die Frage, warum manche Facebook-Nachrichten plötzlich kostenpflichtig sind gibt es unterschiedliche Ansichten. Facebook spricht davon, dass man so verhindern wolle dass SPAM produziert wir und über ihre Kanäle läuft. Social-Media-Spezialisten sprechen dagegen davon, dass Facebook so schlichtweg eine zusätzliche Einnahmequelle generieren möchte. Außen vor bleiben offensichtlich aber die Nachrichten innerhalb von Freunden – die bleiben nach wie vor kostenfrei.

In den USA läuft dieser Facebook-Test bereits seit Dezember 2012 – seit einigen Tagen sind nun 36 weitere Länder (darunter Großbritannien und Deutschland) in diesen Test integriert. Die Zahlung der kostenpflichtigen Nachrichten erfolgt via Kreditkarte. Die konkreten Preise werden aktuell erst durch Facebook ermittelt.

 

Weiterlesen

Die verschiedenen Kommunikationsformen

Wer kommuniziert, der kann dies auf unterschiedliche Art und Weise tun:

– Sprechen
– Schreiben oder
– Social Media

Betreiben. Per entsprechender Auswahl einer Kommunikationsform kann man unterschiedliche Menschen und Zielgruppen erreichen. Einher mit der Auswahl der richtigen Kommunikationsform geht letztlich auch die entsprechende Strategie, wie man damit kommuniziert. Sprechen kann man in der Regel am allerbesten auf einer ganz persönlichen Augenhöhe, während man beim Posten und Twittern – also der Shortform der Social Media Kommunikation schnell und ergiebig möglichst vielen Menschen etwas mitteilen kann.

Wandel in der Wahl der Kommunikationsformen

In den letzten Jahren und Jahrzehnten haben sich die Mittel und Wege der Kommunikation kontinuierlich gewandelt. Während man früher sehr viel Aufwand betreiben musste, um Informationen über weite Strecken zu treiben, wurde beispielsweise die Erfindung des Telefones und seiner Vorzüge zu einem großen Meiler in der Kommunikation. Dadurch wurde es möglich, dass man innerhalb weniger Sekunden bzw. Minuten eine Nachricht transportieren konnte – die Brieftaube bzw. die Postkutsche, die Briefe transportieren wurde letztlich abgelöst.

Auch E-Mails kehren in die Geschäftswelt ein

Im Bereich des Schreibens kam speziell in den späten 90er Jahren das E-Mail auf und wurde nach der Jahrtausendwende zu einem wichtigen und immer sicherer werdenden Begleiten auch in der Geschäftswelt. Durch die immer internationaler werdenden Geschäftsbeziehungen wurde es in der Geschäftspost sehr schnell zur Nummer eins. Allerdings dauerte es Jahre bis man die E-Mail als offizielles Geschäftsmittel im Zusammenhang mit vertraglicher Wirkung möglich machte.

Mit der sich verändernden Kommunikation musste auch die Art, wie man beispielsweise Geschäftskorrespondenz erledigt und einleitet immer wieder verändern. Geregelt ist dies letztlich in sogenannten Normen – hier ist es die DIN 5008. Dort wird festgelegt, wie man Geschäftspartner anredet, wie ein Brief aufgebaut werden soll und wie man einen Brief ablegt. In der Neuregelung ist hier erstmals ausdrücklich auch die elektronische Form des Briefes – die E-Mail – mit eingebracht und erklärt.

Es gibt unterschiedliche Kommunikationsformen und Typen

Die verschiedenen Kommunikationsformen ermöglichen uns eine unglaubliche Bandbreite. Wir sind dabei Empfänger und Absender der Nachrichten gleichermaßen. Je nach unserem eigenen Kommunikationsverhalten und unserer kommunikativen Art wird sich sehr schnell zeigen, welche der verschiedenen Kommunikationsformen unserer eigenen Kommunikationsart entspricht. Unter uns Menschen gibt es hier verschiedene Typen – manche Menschen werden sich sehr stark auf eine bestimmte Kommunikationsform beschränken, während es auch solche geben wird, die eine Mischung aus allen verschiedenen Kommunikationsformen gleichermaßen betreiben. Dies hängt sehr stark von sozialen, gesellschaftlichen, insbesondere aber beruflichen Einflussfaktoren ab.

Weiterlesen